Unseren letzten gemeinsamen Tag haben wir in München verbracht. Frühstück im Hotel haben wir ausfallen lassen, statt dessen sind wir mit der U-Bahn zum Odeonplatz, um bei Starbucks zu frühstücken, aber so ein Ärger, den Chai Tea Latte den Johanna unbedingt wollte und auf den sie sich so gefreut hatte, gabs nicht. Ausverkauft. Wir sind dann durch die Stadt gelaufen. Für alle die es noch nicht wußten, München ist schon ein anderes Pflaster als Saarbrücken. Da ist ja Otto Normalfrauchen besser angezogen als die Durchschnitts-Saarländerin an der Hochzeit ihrer besten Freundin. Und die Preise, da legt man schon die Ohren an.

München zeigt sich von seiner besten Seite, strahlender Sonnenschein, 24 Grad und ein Herbstag wie er im Bilderbuch für Bajuwaren steht.

Gegessen haben wir super gut bei http://www.bohneundmalz.de . So eine Auswahl würde man sich öfter wünschen. Es gab Linguini mit Shrimps für Johanna und Panzerotti mit Kürbis und Mangold für mich.

Danach noch Kerzen angezündet im Dom. Für Johanna und für meine Familie.

Viel zu früh sind wir zum Flughafen gefahren, man weiß ja nie und jetzt sitzen wir, jede schreibt an ihrem Blog und wenn es nach mir ginge, könnte ich mein restliches Leben hier sitzen, wenn ich nur meinen Schatz nicht fort fliegen lassen müsste. Zu Essen gibt es bei Edeka und im Flughafen-Starbucks gibts auch endlich Chai Tea Latte. Herz was begehrts du mehr…

Aber die große weite Welt ruft und England reicht einfach nicht wenn man ein kosmopolitisches Kind hat.

Jetzt ist sie also weg. 1 Monat nach ihrem 18 Geburtstag ist mein Baby in die große weite Welt aufgebrochen, nach Indien. Von München Non Stop nach New Delhi Indien.

Advertisements