église © vansteenwinckel - Fotolia.com

église © vansteenwinckel - Fotolia.com

Zu den von mir abonnierten und sehr geschätzten Podcasts gehören die Reihen SWR2 Leben und SWR 2 Wissen. Im Rahmen von SWR 2 Wissen wurde ich dann auf den Mystiker Meister Eckhart aufmerksam, dessen Name mir zwar geläufig war, über dessen Wirken und Schriften ich bis dato aber wenig wusste. Unter dem Titel: „Mit dem Herzen sehen“ beleuchtet Rolf Beyer das Leben und Wirken des Mystikers.

mp3 Datei:  Mit dem Herzen sehen

Der zurzeit in Spanien und England an Bussen veröffentlichte Spruch von einer Gruppe von Atheisten: „Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Hört auf, euch Sorgen zu machen und freut euch des Lebens“ (kann man sich nur des Lebens freuen, wenn man an die Nicht-Existenz Gottes „glaubt“?) möchte ich gerne  einige  Zitate von Meister Eckhart engegenstellen.

Das erste Zitat stammt übrigens aus dem SWR Beitrag und  hat mir außerordentlich gut gefallen, weil es jedem Mensch seinen Entwicklungsstand zugesteht ohne zu verurteilen.

„Wer diese Rede nicht versteht, der bekümmere sein Herz nicht damit, denn solange der Mensch dieser Wahrheit nicht gleicht, solange wird er diese Rede nicht verstehen. Denn es ist eine unverhüllte Wahrheit die da gekommen ist aus dem Herzen Gottes unmittelbar.“

„Hätte ich einen Gott, den ich verstehen könnte, ich wollte ihn nimmer für Gott halten.“

„Die Liebe beginnt da, wo das Denken aufhört. Wir brauchen aber die Liebe von Gott nicht zu erbitten, sondern wir müssen uns für sie nur bereit halten.“

Advertisements