Seit den 70er Jahren gibt es das deutsch-französische Festival der Bühnenkunst Perspectives und bis heute hat es gedauert,  bis es auch mich in seinen Bann gezogen hat. Angesteckt von einer Kollegin, die seit Jahren begeistert von den ungewöhnlichen Stücken und Inszenierungen berichtet, ist es in diesem Jahr einmal nicht bei dem guten Vorsatz geblieben. Dieses Mal habe ich den jahrelangen guten Vorsatz in die Tat umgesetzt und ich kann nur sagen,  es hat sich definitiv gelohnt. Ok vielleicht hätte ich mir nicht gerade den Eröffnungsabend auszusuchen müssen, mit den vielen Reden und Dankesworten, aber spätestens als das Licht ausging, waren die langatmigen Reden vergessen.

Eröffnet wurden die diesjährigen Perspectives von Bartabas mit seiner Académie du Spectacle équestre de Versailles. Und wer nun meint, dabei würde vor allem tierquälerischer Mädchensport geboten, der irrt. Die Art und Weise, wie hier die Hohe Schule der Reiterei dargeboten wird hat schon etwas ganz besonderes und sehr faszinierendes. Erweitert um Disziplinen wie Fechten und Bogenschiessen, untermalt mit Klängen und Gesängen von Bach, wird hier ein ganz besonderes Stück geboten. 

Für alle die, die es sich noch ansehen werden, möchte ich nicht verraten, welche Überraschungen und Besonderheiten in der Aufführung verborgen sind. Ich kann nur die dringende Empfehlung aussprechen: Schnell noch eine Karte besorgen für den 6. 7. oder 8. Juni…

Advertisements