Ja ich bin ein iPhone Lover, Süchtiger, Jünger, wie auch immer ihr die Menschen nennt, die ihre iPhones als nächst beste Erfindung nach Muttermilch bezeichnen. Neben all den eingebauten Funktionen wie Kamera und Videokamera, Internet, Aktienkursen, Wetterdiensten, Spracherkennung, Kompass, Diktiergerät und und und kann sich jeder iPhone Nutzer kleine Helferlein im App Store runterladen, die sein iPhone NOCH nützlicher machen. Viele davon sind kostenlos, einige müssen mit horrenden Beträgen von um die 2 Euro (selten mehr) bezahlt werden. Laut apple wurden seit Einführung des iPhone von rund 100.000 registrierten Entwicklern, mehr als 65.000 Applikationen entwickelt die mehr als 1,5 Milliarden Mal downgeloadet wurden.

Eine sehr umfassende  Liste mit den besten iPhone Apps findet ihr im, immer wieder lesenswerten, Blog von Jochen Mai: Karrierebibel.

Meine Lieblings -Apps sind:

  • AirMe um Fotos die man mit dem iPhone aufnimmt direkt zu Flickr hochzuladen
  • Shazam zum identifizieren von Musiktiteln
  • Trails oder RunKeeper tracken beim Laufen die Routen, zeigen Höhenprofile und können im Netz verwaltet werden
  • Erste Hilfe führt beim Unfall durch die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen
  • iBlueSky nicht kostenlos, aber nützlich, wenn man unterwegs eine Mindmap anlegen will
  • WikiMe listet die wichtigsten Fakten zu dem Ort auf, an dem man sich gerade befindet
  • Easy Relax liefert nette Geräusche zum entspannen
  • Mit RTM Remember the Milk kann man to Do Listen fürs iPhone anlegen
  • Aber am allerwichtigsten für alle iPhone Benutzer der Podcast von @phipz, ein 15 jähriger der die Welt des iPhones in seiner Reihe: „Mein iPhone und ich“ erklärt.

Und natürlich hat es nicht lange gedauert bis Videos aufgetaucht sind, die sich auf witzige Weise mit der Appmania auseinandersetzen.

Hier die App für Stalker:

Und die Werbung  für Apps die niemals ausgestrahlt werden wird:

Advertisements