In dem Reigen der Jahresrückblicke sind 2 dabei, die ich wirklich genial finde. Der erste ist ein gesungener Rückblick von Malte Fuhrer und Jan-Philipp Scherz, die das Ganze eigentlich nur für Freunde aufgenommen haben und damit einen Hit auf youtube gelandet haben. Mehr über die Entstehungsgeschichte findet ihr in diesem Artikel bei DERWESTEN.

Der zweite wirklich geniale Jahresrückblick ist von Richard Gutjahr, Journalist, Reporter und TV Moderator. Er hat den ersten Jahresrückblick 2010 geschrieben. Sollte man gelesen haben. Und damit ihr keine seiner gigantischen Ideen (die zudem auch noch klasse gestaltet sind) verpasst folgt ihm doch einfach auf Twitter @gutjahr oder tretet seiner Facebook Fanpage bei

So schön war das Jahr 2010!

Und zum Ende des Jahres noch ein Gedicht von Erich Kästner, dass mir als Weihnachtsgruß geschickt wurde, und mir sehr gut gefallen hat.

Der Dreizehnte Monat

Wie säh er aus, wenn er sich wünschen ließe?


Schaltmonat wär? Vielleicht Elfember hieße?


Wem zwölf genügen, dem ist nicht zu helfen.


Wie säh er aus, der dreizehnte von zwölfen?

.
.
.

.
.
.

Es tickt die Zeit. Das Jahr dreht sich im Kreise.
Und werden kann nur, was schon immer war.
Geduld, mein Herz. Im Kreise geht die Reise.
Und dem Dezember folgt der Januar.

Aus Copyright Gründen kann ich leider nicht das ganze Gedicht abdrucken, ihr könnt es aber hier nachlesen:

Der Dreizehnte Monat

Allen Bloglesern wünsche ich einen guten Jahreswechsel und für das neue Jahr viele Ziele und Wünsche die in Erfüllung gehen, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Advertisements