In den letzten Wochen verfolgt mich das Thema Island, in Liedtexten, Nachrichten und dann intensiv  in Form des Romans meiner Freundin Gaby Gawlitza: Brodelndes Eis, eines äußerst spannend geschriebenen Romans, angesiedelt zwischen romantischer Liebesgeschichte und spannend verpackter Naturwissenschaftsstory. Hat dieser Roman schon wirklich die Lust geweckt Island einmal zu besuchen (natürlich wenn nicht gerade einer der vielen Vulkane ausbricht und das in „Brodelndes Eis“ beschriebene Inferno losbricht) so zieht der folgende Film von Gunnar Konradsson einen wirklich  in seinen Bann.

Wollte man diesen Film mit einem Wort beschreiben so würde es: hypnotisch wohl am besten treffen. Unglaublich. Und die Musik! Ohne diese wären es einfach nur traumhafte Bilder. Da fragt man sich doch, warum die großen Ferienregionen der Welt einem so lieblose Filmchen präsentieren, wenn ein solches Werk den Wunsch auslöst, sofort die Koffer zu packen um dieses im Film in jeder Sequenz vermittelte Lebensgefühl, selbst zu erleben.

Entdeckt habe ich den Film im Blog: Text & Blog von Markus Trapp bei dem ich schon so oft fündig wurde, ich kann euch nur dringend raten, sein Blog zu verfolgen, es lohnt sich.

Noch schöner als hier in klein, wirkt der Film in Großbild auf Vimeo.

Advertisements