Beim 13. Internationalen Werbefilmfestival erhielt der Film von Isabel Prahl von der Kunsthochschule für Medien vom Publikum eine Goldplatzierung. Der Film erzählt die Geschichte des kleinen Max und  „des schönsten Tags“. Die Dissonanz zwischen Worten und Filmbildern ist bedrückend, und als eine Schulfreundin von Max am Ende kommentiert: So einen schönen Tag kann man  gar nicht haben“ möchte man mitschreien. Das so einen schönen Tag wirklich kein Kindhaben sollte. Ein großes Kompliment an die Filmemacherin der ein wirklich bedrückender und einfühlsamer Film gelungen ist.

via: Kinderfilme

Advertisements