Über Jahrhunderte haben Mütter ihre Backrezepte an ihre Töchter weitergegeben. Nicht immer geschah dies in Schriftform. Gute Hausfrauen hatten schließlich im Gefühl, wieviel von welcher Zutat im Kuchen sein muss. So wurden Rezepte über die Generationen weitergereicht. Meine Mutter hat früher noch jeden Samstag gebacken, genau wie ihre Mutter zuvor. Irgendwie ist das in meiner Generation etwas flöten gegangen. Ich backe zwar noch, und auch gerne, aber von jedem Samstag backen bin ich doch meilenweit entfernt. Und ich verlasse mich auch lieber auf niedergeschriebene Rezepte, wenn ich mal ohne eine unserer Backmischungen backe ;-).

Schön ist es, wenn meine Tochter mich  anruft, um mich nach einem Rezept zu fragen. Nur manchmal muss die Tochter die Dinge schneller wissen, als die Mutter sie parat hat. Und was macht Töchterlein dann? Geht in das virtuelle Backbuch von Muttern und sucht sich das Rezept eben dort raus. So heute geschehen, als ich meiner Tochter nicht schnell genug das Rezept für apple crumble geben konnte. Da hat sie sich mein Rezept eben in unserem Backblog rausgesucht. Der Vorteil gegenüber den vielen Rezepten, die sie auch im Netz hätte finden können, sie kann sich sicher sein, dass dieses Rezept wirklich funktioniert hat und dass der apple crumble, der dabei herauskommt, genau so schmeckt wie sie es erwartet.

Advertisements