You are currently browsing the tag archive for the ‘App’ tag.

Morgen ist der 1. Advent. Höchste Zeit also um ein paar Infos und Links zu interessantem rund um die Adventszeit zu posten.

Nicht nur kleine Kinder freuen sich über Adventskalender, an denen sie jeden Tag ein Türchen aufmachen können. Leider ist der wunderbare mymuesli Adventskalender, den ich Johanna geschenkt habe, schon vergriffen, aber leckre Adventsmüslis gibt es noch.

Auch eine nette Idee ist es, einen persönlichen Adventskalender online zu erstellen. Man kann ihn mit einem eigenen Foto versehen und mit Rezepten, Spielen und Bastelanleitungen füllen und anschließend auf dem eigenen Blog oder der Facebook Fanpage hochladen. Nette Idee von pluspol.

Bei evangelisch.de könnt ihr euch auch einen Kalender zusammenstellen. Jeder Tag hat hier ein eigenes, sehr schönes Foto und nachdenkliche, witzige und besinnliche Texte. Das besondere hierbei ist, dass ihr sowohl die Fotos als auch die Texte austauschen könnt. Eine sehr schöne Idee.

Während ich den Artikel schreibe, merke ich, dass ich wirklich zu spät bin für all die guten Tipps, denn auch der Gewürzadventskalender, den ich euch empfehlen wollte, ist ausverkauft. Wenn ihr die Idee aber genauso nett findet wie ich, könnte ihr euch ja eine Erinnerung für 2012 machen.

Nicht ausverkauft sind glücklicherweise die wunderschönen und ganz individuellen Adventskalender auf Dawanda. Da dürfte für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel was dabei sein.

 

Auch die Weihnachtsmärkte haben jetzt Konjunktur. Für iPhone  User sehr zu empfehlen ist die Weihnachtsmarkt App .

Und noch ein Tipp zum Schluss. Wenn ihr auch so gerne überall Teelichter entzündet, vielleicht entscheidet ihr euch in diesem Jahr mal für Bioteelichter. Die werden weder aus Palm- noch aus Erdöl hergestellt, sondern aus dem Bestand ölhaltiger Biomasse aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland. Ich hab meine bei Waschbär bestellt. Die Teelichter kommen übrigens ohne Aluhülle. Da mir die Anschaffung von Glashüllen zu teuer war, habe ich einfach die Hüllen vom letzten Jahr aufbewahrt und setze die Teelichter jetzt dort ein. Klappt wunderbar und hilft jede Menge Müll zu vermeiden.

Fotos mit dem iPhone? Das waren bisher für mich immer eher Schnappschüsse, wenn ich keine richtige Kamera dabei hatte. Fotografieren macht mir Spaß, Ahnung habe ich davon leider gar keine, aber fürs heimische Fotoalbum und für die Illustration von Blogpost reicht es allemal. Und dann war da dieser Tweet von der Frau @kleinkram

http://twitter.com/#!/kleinkram/status/62472573191073792

Der Blogpost ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, aber was er enthüllt ist phantastisch. Die darin genannten Apps habe ich mir direkt geladen und dann ausprobiert. Welche Apps das sind und wie man damit phantastische HDR Fotos macht, das könnt ihr bei @dworni hier nachlesen: HDR Fotos mit dem iPhone.  Ich freue mich jedenfalls, dass mir seither Fotos wie dieses hier gelingen:

Himmel

Himmel über Eppelborn

In den letzen Tagen habe ich jeden Tag mindestens einmal gebloggt, allerdings nicht hier, sondern im Bauernblog. Und immer ging es um ein schlimmes Thema, um Dioxin. Wie schön, wenn man dieses ernste Thema auch mal für etwas lustiges unterbrechen kann. Und zum 1. Mal nutze ich einen Blogpost in 2 Blogs, da sich die Lesergruppen überhaupt nicht überschneiden.

Bedauerlicherweise gibt es das folgende Video nur auf englisch. Aber es ist wirklich klasse. Angeblich hat Google eine App  entwickelt, mit dem man die Laute der Tiere per Handy übersetzen lassen kann. Eine wirklich witzige Idee. Im ersten Video wird die “Technik” erklärt und ein Schwein und ein Esel interviewt, im zweiten Video, erzählt die Kuh, dass sie die Antwort auf den Sinn des Lebens gefunden hat. Anhänger von Douglas Adams und dem Buch: “Per Anhalter durch die Galaxis” wissen natürlich gleich, worum es sich handelt, wenn die Kuh ausführt, dass die Antwort 42 ist. Viel Spaß mit den beiden Videos.

Das Erscheinungsdatum der Videos ist übrigens der 31.März :-). Der Tag später wäre ja auch zu offensichtlich gewesen.

Auf das 1. Video wurde ich bei @AnikaGeisel auf Twitter aufmerksam.

In England ist der Kultfilm über den sich Millionen Deutsche Jahr für Jahr an Silvester amüsieren, fast vollkommen unbekannt. Dazu ein sehr interessanter Artikel aus der FAZ: „Warum gerade „Dinner for One“?“

Schon mal Lust gehabt das Menue von „Dinner for one“ nachzukochen? Hier ist der passende Link.

Und natürlich gibt´s zu dem Wahrsagevergnügen an Silvester auch die passende App: Blei gießen für iPhone und iPad.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr.

Die Aktienkurse deines Unternehmens erreichen schwindelnde Höhen? Du wirst von Wirtschaftsjournalisten als „Gott“ gehandelt? Deine Produktvorstellungen haben mehr Zuschauer als Titanic? Alles Peanuts.

Du weißt, dass du es wirklich geschafft hast, wenn dein Produkt von der Sesamstrasse erklärt wird 🙂

Bitte schön: „There´s an App for that“

via  @GuyKawasaki

Artikel der Woche:

Gelesen habe ich letzte Woche die folgenden Artikel in zwei Print Ausgaben der Wirtschaftswoche, für mich DIE Wirtschaftszeitung die ich nicht missen möchte:

Weitere lesenswerte Artikel:

Für alle Twitterer folgt doch von der Wirtschaftswoche dem Chefredakteur Roland Tichy @RolandTichy und Jochen Mai alias @karrierebibel

Neu abonnierter Podcast:

Aus Landwirtschaft und Umwelt“ auf B5 aktuell

Zitat der Woche:

„Die modernen Sklaven werden nicht mit der Peitsche, sondern mit Terminkalendern angetrieben.“ Telly Savalas

Tweet der Woche:

UMAX974

Apps der Woche:

Auch wenn meine direkte Umgebung meint, ich würde jeden Hype im Internet und bei Social Media ohne zu hinterfragen mitmachen, dem ist wirklich nicht so. Hier 2 Dienste die hoch gehyped werden, die ich aber nicht wirklich brauche:

1. Formspring:

War das ein Gefrage auf Twitter. Ich muss zugeben, angemeldet habe ich mich auch, aber nur um zu sehen, ob das Ganze wirklich jemanden interessiert, wenn man nicht alle 10 Minuten twittert: frag mich was, frag mich was. Als Bloggerin und Twitter-Tante ist mir eine gewisse Neigung zur Selbstdarstellung ja gewiss eigen, aber das muss ich nicht haben. Sinn macht dieser Dienst aber mit Sicherheit für TexterInnen und andere Kreative, weil sie damit auf eine witzige  Art und Weise zeigen können was sie drauf haben.

2. Foursquare

Ja auch ich besitze ein iPhone (was wohl niemandem ernsthaft verborgen geblieben ist). Und ja, ich habe 5 Seiten mit mehr oder weniger nützlichen Apps belegt. Welche App ich mir -bisher- noch nicht runtergezogen habe, ist die von Foursquare, wahlweise auch die von Gowalla. Diese Apps zeigen an wo man sich gerade befindet und vor allem zeigen sie einem an, was sich um einen herum befindet. Man kann Informationen und Bewertungen lesen und wenn man sich oft genug an einem Ort eingeloggt hat (öfter als die anderen User), wird man zum Bürgermeister dieses Ortes und darf seine eigenen Bewertungen abgeben.

Den Rest des Beitrags lesen »

Ja ich bin ein iPhone Lover, Süchtiger, Jünger, wie auch immer ihr die Menschen nennt, die ihre iPhones als nächst beste Erfindung nach Muttermilch bezeichnen. Neben all den eingebauten Funktionen wie Kamera und Videokamera, Internet, Aktienkursen, Wetterdiensten, Spracherkennung, Kompass, Diktiergerät und und und kann sich jeder iPhone Nutzer kleine Helferlein im App Store runterladen, die sein iPhone NOCH nützlicher machen. Viele davon sind kostenlos, einige müssen mit horrenden Beträgen von um die 2 Euro (selten mehr) bezahlt werden. Laut apple wurden seit Einführung des iPhone von rund 100.000 registrierten Entwicklern, mehr als 65.000 Applikationen entwickelt die mehr als 1,5 Milliarden Mal downgeloadet wurden.

Eine sehr umfassende  Liste mit den besten iPhone Apps findet ihr im, immer wieder lesenswerten, Blog von Jochen Mai: Karrierebibel.

Meine Lieblings -Apps sind:

  • AirMe um Fotos die man mit dem iPhone aufnimmt direkt zu Flickr hochzuladen
  • Shazam zum identifizieren von Musiktiteln
  • Trails oder RunKeeper tracken beim Laufen die Routen, zeigen Höhenprofile und können im Netz verwaltet werden
  • Erste Hilfe führt beim Unfall durch die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen
  • iBlueSky nicht kostenlos, aber nützlich, wenn man unterwegs eine Mindmap anlegen will
  • WikiMe listet die wichtigsten Fakten zu dem Ort auf, an dem man sich gerade befindet
  • Easy Relax liefert nette Geräusche zum entspannen
  • Mit RTM Remember the Milk kann man to Do Listen fürs iPhone anlegen
  • Aber am allerwichtigsten für alle iPhone Benutzer der Podcast von @phipz, ein 15 jähriger der die Welt des iPhones in seiner Reihe: „Mein iPhone und ich“ erklärt.

Und natürlich hat es nicht lange gedauert bis Videos aufgetaucht sind, die sich auf witzige Weise mit der Appmania auseinandersetzen.

Hier die App für Stalker:

Und die Werbung  für Apps die niemals ausgestrahlt werden wird:

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Archive

Meine Bücher

Mai 2017
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

iPhone Schnappschüsse



Mehr Fotos

Blog Stats

  • 140,575 hits