You are currently browsing the tag archive for the ‘Biologie’ tag.

Konzipiert wurden sie als Kurzfilme fürs Handy. Die Reihe der Green Porno Videos sind auf Anregung der Sundance Filmfestivals in Salt Lake City entstanden. Konzept und Regie wurden von keiner geringeren als Isabella Rossellini übernommen, die auch die einzige Darstellerin in den Videoclips ist.

Zentrales Thema der ersten 8 Kurzfilme ist das Liebesleben der Insekten. In nur einer Minute erfährt der Zuschauer alles Wissenswerte über die Fortpflanzung von Bienen, Spinnen, Gottesanbeterinnen und Schnecken. Die Serie war so erfolgreich, dass jetzt die 2. Staffel an den Start geht. Von der Insektenwelt geht es nun unter Wasser. Von der Seepocke, über Seesterne bis zum größten Lebewesen dem Wal, hat Isabella Rossellini die Thematik auch diesmal faszinierend umgesetzt

Das unten angefügte Video über die Vermehrung von Seesternen kann wohl als „jugendfrei“ eingestuft werden, im Gegensatz zu den anderen Videos in denen es scherenschnittartig doch richtig zur Sache geht. (Warnhinweis: Nichts für zarte Gemüter :-))

Auf der Homepage des Sundance Channel kann man sich die einzelnen Videos der Serien anschauen. Es lohnt sich. Die Art und Weise wir Frau Rossellini eine verblutende Drohne oder eine sadomasochistische Schnecke spielt ist schon sehr skurril.

Im 2. Video erzählt Isabella Rosselini über die Entstehung und die Hintergründe der ersten Serie der Green Pornos.

Natürlich hat auch Spiegel online schon längst über dieses Thema geschrieben, ich bin erst heute über einen Beitrag im Sciene Blog darauf gestoßen.

Wer glaubt, dass nur Lebewesen die ein Gehirn besitzen miteinander kommunizieren können, wird sich durch das folgende Video der Mikrobiologin Bonnie Basler eines Besseren belehren lassen „dürfen“. Obwohl 18 Minuten lang (und leider nur in englisch zu finden) kann ich nur empfehlen, es sich in Ruhe und bis zum Ende anzuschauen.

Prof Bassler erzählt von der faszinierenden Art und Weise, wie eine der primitivsten Lebensformen überhaupt, Bakterien, über chemische Prozesse miteinander kommunizieren und Gruppenprozesse starten. Nebenbei lernt man noch etwas über die Anzahl von Bakterien im menschlichen Körper (wesentlich mehr als Körperzellen), über Zellteilung, gute Bakterien und schlechte Bakterien und wie es zum Krankheitsausbruch kommt.

Bakterien nutzen zwei verschiedene Sprachen, eine zum kommunizieren mit „Familienangehörigen“ und eine zweite, die von allen Bakterienstämmen verstanden wird. BB nennt es eine Art Bakterien Esperanto.

Das Wissen um diese Bakterien Kommunikation könnte dazu dienen, die nächste Generation von Antibiotika zu entwickeln. Darüber hinaus könnten Verfahren entwickelt werden, die im Körper ansässigen nützlichen Bakterien gezielt zur Unterstützung unserer Gesundheit einzusetzen.

Ein absolut spannendes Wissenschaftsvideo, das ein trockenes und kompliziertes Thema gut verständlich und ungemein spannend rüberbringt, präsentiert von einer unglaublich sympathischen und mitreißenden Wissenschaftlerin.

 Bonnie Bassler  ist Professorin für Mikrobiologie  in Princeton.

 Auf das Video aufmerksam wurde ich im Blog von Achter 

Nachtrag, 2.11.2009:  Artikel aus BDW: „Bakterien bauen gemeinsames Schutzschild gegen Immunzellen auf“

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Top-Klicks

  • Keine

Archive

Meine Bücher

Dezember 2019
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

iPhone Schnappschüsse

Blog Stats

  • 143.645 hits