You are currently browsing the tag archive for the ‘Krippe’ tag.

Das folgende Video transferiert sehr gekonnt die Weihnachtsgeschichte in die heutige Zeit. Wie würden Josef und Maria ihre Umwelt wohl heute via Facebook an ihrer Geschichte teilhaben lassen. Leider nur auf englisch.

 

Bild: Claudia Schramm

Dieses Video hat mich zu Tränen gerührt: Little Drummer boy. Leider wieder nur auf englisch.

_________________________________________________________________________________

Im AdventPodcast hört ihr das Stück „Andi Meisfeld und der Weihnachtsschatz“, vorgestellt wird die Keniahilfe e.V.

 

Bild: Claudia Schramm

Was es nicht alles gibt. Vor 2 Jahren postete ich an dieser Stelle ein Elfen-Video, in dem die Elfen mit Fotos von meinen Kindern und mir personalisiert waren. Dieses Jahr kann man auf der Seite Weihnachten – Der Film Nebenrollen in der Weihnachtsgeschichte besetzen. Einfach Fotos von Euch, Euren Kindern, Verwandten oder Freunden hochladen und Film anschauen. Das Ganze ist technisch wirklich sehr nett umgesetzt, für meinen Geschmack etwas zu bemüht modern. Gerade wenn ich an Kinder denke, weiß ich nicht worin der Sinn besteht im Hintergrund Wolkenkratzer zu erbauen und im Vordergrund LKW´s fahren zu lassen, und auf einen Weihnachtsmarkt  hätte ich die Geschichte auch nicht verlegt, aber sei´s drum. Mehr über Hintergrund und Initiatoren auf evangelisch.de.

Die Idee ist nett und vor allem für Familie mit Kindern eine spannende Sache, um die Weihnachtsgeschichte interaktiv zu erfahren.

Auch eine nette Idee ist es, mit Kindern eine Weihnachtskrippe aus Lebkuchen zu backen. Das Zubehör bekommt ihr hier. Auch diesen Tipp verdanke ich evangelisch.de.

Der 3. AdventPodcast unterstützt  Feline Senses – Lebensfreude für Katzen mit Ataxie e.V. mit der Geschichte: Die Katze Rotbart.

Auf einen tollen Adventskalender bin ich über Facebook und Dr. Regina Görner aufmerksam geworden:  Im Primacanta* Adventskalender werden traditionelle Winter- und Weihnachtslieder, aus anderen Ländern und Kulturkreisen, die sich mit dem Winter beschäftigen, gesungen. Hört doch mal rein, auch und vor allem mit Kindern. Es lohnt sich wirklich.

*’Primacanta – Jedem Kind seine Stimme‘ ist ein gemeinsames Projekt der Crespo Foundation und der  Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

Illustration Claudia Schramm

Wetten, dass ihr noch nie ein deratiges Halleluja gesehen habt 🙂 „Silent Monks“ nennt sich dieser „Chor“ den Studenten ins Leben gerufen haben. Ich finde die Idee witzig und die Umsetzung großartig. Vor allem die Fußarbeit und die Umsetzung der hohen und tiefen Töne.

__________________________________________________________________________________________

Heute gibt es im AdventPodcast von Bianca den 2. Teil von „Kopf hoch Norbert“ und vorgestellt wird Commoncents. Die Sammlung von Spenden dieser  Non Profit Organisation wird ausschließlich von Kindern durchgeführt.

Im Making of von Claudia wird heute auch der oben abgebildete Ochse die Hauptrolle spielen.

El_Shado, www.photocase.com

Foto: El_Shado: Tor zum Himmel, http://www.photocase.com

Meine Freundin Katja verschickte vor Jahren folgendes Gedicht als Weihnachtsgruß:

Wär`uns der Himmel immer so nah
Und uns´re Arme immer so offen,
Fänden viele sicher die Kraft
Wieder zu hoffen.

Wär`n unsre Herzen immer so weit
Und lernten wir, in Frieden zu leben,
Fänden viele sicher die Kraft,
Nicht aufzugeben

Das Glück braucht keine bunten Schleifen
Und Liebe keine Jahreszeit
Wir könnten täglich nach den Sternen greifen,
Sie sind nicht so weit.

Der Lichterglanz muss nicht verblassen
Auch, wenn die Kerzen bald verglüh`n.
Dann wären Gold und Silber
Mehr als Farben, die vorüber zieh`n.

Wär`uns der Himmel immer so nah!

Die Eiskrippe von Graz habe ich im Kroatien Blog von Tina Weigert entdeckt. Von ihr stammen auch die Bilder.

1_-_krippe

Foto:

8_-_krippe1

Bei Curious Traveller habe ich folgende Worte gefunden:

Wenn unser größtes Bedüfnis
Wissen gewesen wäre,
dann hätte Gott uns
einen Lehrer geschickt.

Wenn unser größtes Bedürfnis
Technologie gewesen wäre,
dann hätte Gott uns
einen Wissenschaftler geschickt.

Wenn unser größtes Bedürfnis
Geld gewesen wäre,
dann hätte Gott uns
einen Banker geschickt.

Wenn unser größtes Bedürfnis
Spaß gewesen wäre,
dann hätte Gott uns
einen Entertainer geschickt.

Aber unser größtes Bedürfnis
war Vergebung,
deshalb schickte Gott uns
einen Erlöser.
Autor unbekannt

Mein Lieblings-Weihnachtslied gesungen von Luciano Pavarotti und Jose Carreras .

Und zum guten Schluss wird die Weihnachtsgeschichte neu erzählt. Mich hat es zu Tränen gerührt (aber ihr müsst schon bis zur Mitte durchhalten, am Anfang ist es etwas schrill). Es tut mir leid, dass ich dieses Video nur in Englisch gefunden habe.

Vielen Dank Euch allen, die Ihr mich durch die Adventszeit begleitet habt. Vielen Dank für liebe Mails, aufmunternde Worte, nette Kommentare und für Eure Offenheit. Euch und  Euren Familien wünschen wir von ganzem Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest in Harmonie und Frieden.

Weihnachten 2007

Weihnachten 2007 Andrea, Johanna und Niklas

Das Schlusswort gehört Charles Dickens (übermittelt von Steffi):

Ich werde Weihnachten in meinem
Herzen ehren und versuchen,
es das ganze Jahr hindurch
aufzuheben!“

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Top-Beiträge

Archive

Meine Bücher

Dezember 2019
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

iPhone Schnappschüsse

Blog Stats

  • 143.640 hits