You are currently browsing the tag archive for the ‘Kunst’ tag.

Guido Daniele ist ein italienischer Künstler der von Trompe l´oeil Malerei bis Body Painting, von Werbefotografie bis Illustration über ein breites Spektrum verfügt. 

Verblüffend sind seine so genannten Handimals, bei denen Tiere auf Hände gemalt werden. 2007 wurde er vom TV Sender Animal Planet mit dem „Hero of the year“ ausgezeichnet.

 

via Twitter @indivisuell

Werbeanzeigen

Ein Thema das sehr stark polarisiert sind sicherlich Graffiti. Zwischen Kriminalität und Kunst reichen die Standpunkte,  unter denen Gegner und Befürworter das Thema betrachten. Gute Wege gehen Kommunen, die Sprayern Wände zur Verfügung stellen, an denen sie ihre Kunst verewigen können. Ein derartiges Projekt haben der Einwandfrei e.V.  – Verein für Kunst im öffentlichen Raum und die Frankfurter Grünen unter dem Namen: „Pro Graffiti und contra Vandalismus“ ins Leben gerufen.

Wie genial (ja auch illegale) Graffitis sein können zeigt das Promotion Video für das Buch: „Subway Art“ der Fotografen Martha Cooper und Henry Chalfant. Dieses Buch ist eine Jubiläumsausgabe zur 1984 erschienenen Ausgabe und erhält 70 neue Fotografien und ein erweitertes Vor- und Nachwort. 

Wer sich näher mit der rechtlichen Seite beschäftigen will, findet sehr viele Infos auf der Seite Anti-Graffiti bei der die Stadt Frankfurt, die Bahn, die Polizei und weitere Organisationen sich zu einem Arbeitskreis zusammengefunden haben.

Eine Möglichkeit Sprayen legal auszuüben stellt das Wii Spray  dar. Mit Wii Spray soll man in Zukunft auf der Konsole reales Sprühverhalten imitieren können. Nach dem Sprayen werden die Kunstwerke durch Abspeichern für die Nachwelt erhalten und können jederzeit problemlos verändert werden. Hört sich cool an und wurde als Diplomarbeit von Martin Lihs an der Bauhaus Universität Weimar entwickelt. Mehr über dieses faszinierende Projekt findet ihr hier.

Kennt Ihr coole Seiten zum Thema Street Art oder Projekte wie das in Frankfurt? Immer her mit den Links in den Kommentaren.

ju

Blick in die Ausstellung, Foto: ju

Heute wurde im alten Bergwerk Reden, das Dank des Projekts „Industriekultur Saar“ eine neue Bestimmung bekommen hat, die Ausstellung: „Das Auge des Himmels“ eröffnet. Gezeigt werden großformatige Fotografien die von Erdbeobachtungssatelliten gemacht wurden. Ursprünglich war die Ausstellung für den Gasometer in Oberhausen konzipiert. Das DLR, das deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt, stellt diese beeindruckenden Exponate nun dem Saarland zur Verfügung. Die einführenden Worte sprach, neben den Verantwortlichen und der Politikprominenz, der Geschäftsführer des DLR, Prof. Wörner, der mit seinem aufgelockerten und humorvollen Vortrag  die Zuhörer in seinen Bann zog. 

 

Astronauten von Saardreck besuchen die Ausstellung

Astronauten von Saardreck besuchen die Ausstellung

Er schilderte die Fragilität des Planeten Erde (Radius 6.000 km), mit der ihn umgebenden Atmosphäre (nur 100 km dick) und schuf ein Bewusstsein für die verletzliche Hülle die uns umgibt. Er gab einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des DLR, so z.B. das Aufzeigen von Rettungswegen die noch befahrbar sind, bei Katastrophen wie z.B. den Waldbränden in Griechenland und dem Tsunami in Asien. Er beschloss seinen Vortrag mit den Worten:

„Jeder Tag ist ein All-Tag.“

 Minister Karl Rauber zitierte in seiner Rede Taylor Wang – Astronaut, China/USA

„Eine chinesische Sage erzählt von ein paar Männern, die ausgesandt wurden um ein junges Mädchen zu verletzen, die aber, als sie ihre Schönheit sahen, eher zu ihren Beschützern wurden als zu ihren Peinigern. So fühlte ich mich, als ich das erste Mal die Erde sah. Ich konnte nicht anders als sie zu lieben und zu hegen.“

 Nach fast 2 Stunden Eröffnungsprogramm, mit musikalischen Darbietungen von Chorwurm , durften sich die Besucher dann endlich selbst einen Eindruck verschaffen.

Gezeigt werden die Bilder in der ehemaligen Waschkaue des Bergwerks. Mir fällt es sehr schwer mit Worten diese großartige Ausstellung zu beschreiben, aber eins ist sicher, diese Bilder MUSS man gesehen habe.

Die Ausstellung läuft bis zum 27. September 2009 und ist von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

 

ju

Exponate: Das Auge des Himmels, Foto: ju

 

Pressestimmen: SZ zur saarländischen Ausstellung, stern.de zur Ausstellung in Oberhausen

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Top-Beiträge

Top-Klicks

  • Keine

Archive

Meine Bücher

Mai 2019
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

iPhone Schnappschüsse

Blog Stats

  • 143.294 hits
Werbeanzeigen