Eigentlich heißt das Lied ja: „Ein Haus voll Glorie schauet“, in diesem Fall ist das Haus aber aus Eis erbauet und nicht wie es im Lied heißt, aus ewigem Stein. Und ewig wird sie auch nicht halten, die Kirche in Mitterfirmiansreut, die aus einigen Hundert Tonnen Eis und Schnee errichtet wurde. Auch wenn die eisigen Temperaturen, die zur Zeit herrschen, für die Kirche genau richtig sind, wird es doch spätestens im März mit der Herrlichkeit vorbei sein. Schade, dass der bayerische Skiort mit dem unaussprechlichen Namen so weit vom Saarland enfernt ist. Ich würde sie mir zu gerne anschauen.

Danke an Heiko Kuschel, durch dessen Artikel: „Eisige Kirche“ auf evangelisch.de ich auf diese außergewöhnliche Kirche erst aufmerksam wurde. Viele interessante Infos zur Schneekirche und zu ihrer Vorgängerkirche findet ihr ebenfalls auf evangelisch.de:  „Eisiges Gotteshaus im bayerischen Wald“.

Advertisements