You are currently browsing the tag archive for the ‘Spaß’ tag.

Leider, leider können wir keine Anträge mehr für das Arbeitszeitmodell „Alterstrukturierung nach dem DFG“ entgegennehmen.

Es war natürlich alles ein großer Schwindel. Die Alterstrukturierung des DFG ebenso wie der § 7des Arbeitsgesetzbuches. Ein paar Leute haben wir damit wirklich in den April geschickt. Aber bevor ich hier die Lorbeeren für Kreativität einsammle. Text und Idee stammen von meinem Mitarbeiter Reiner Rech, der sich dieses tolle Arbeitszeitmodell ausgedacht hat.

Daher danke lieber Reiner für diese grandiose Idee, die gestern für viel Spaß im Unternehmen und auch hier bei mir im Blog gesorgt hat.

Auch im letzten Jahr hatten wir schon viel Spaß, da haben Reiner und ich verkündet, dass die MitarbeiterInnen in der Verwaltung aus Solidarität mit den MitarbeiterInnen in der Produktion nun auch Häubchen und Füßlinge tragen müssen.

Danke Reiner, dass du immer wieder für einen Spaß zu haben bist.

Ein Fundstück auf Twitter via @leanderwattig.

Einer der Höhepunkte des betrieblichen Jahres ist das Betriebsfest der Juchem-Gruppe. Jedes Jahr steht diese Zusammenkunft unter einem anderen Motto. Das Fest findet im Wechsel mit Partner und Kindern statt und einmal nur mit Mitarbeitern. In diesem Jahr feierten wir ohne Familie und im Vordergrund standen Sport, Spiel und Spaß. 12 Teams à 10 Leute kämpften u.a. im Gummistiefelweitwurf, Bierkastendrücken und Eierkartonstapeln um Sieg und Plätze. Die Teams waren bunt zusammengewürfelt und kamen aus allen Werken und Verwaltungen. So lernten sich auch Kollegen kennen, die normalerweise nie inKontakt kommen würden.

Der älteste Teilnehmer war weit über 80, der jüngste 16. Und wer nicht in der Lage war an den Spielen teilzunehmen der feuerte die Kollegen vom Spielfeldrand an.

Wie viel Spaß wir dabei hatten demonstriert mein kleines Video. Aufgenommen mit dem iPhone und mit iMovie am Mac geschnitten, ist es sicher noch sehr amateurhaft und verbesserungswürdig, aber bitte haltet mir zugute, dass ich in dieser Disziplin ein absoluter Laie bin. Leider hat die Videoqualität beim Upload auf youtube etwas gelitten. Die iPhone Videokamera macht für ein so kleines Gerät erstaunlich gute Videoaufnahmen.

Und die nächste gemeinsame Aktion wirft ihre Schatten voraus. Am nächsten Donnerstag, dem 9.7.2009 starten 16 Kolleginnen und Kollegen beim Dillinger Firmenlauf.

Von beiden Ereignissen wird bzw. wurde live getittert unter @JuchemFood

Jetzt  bin ich aber beruhigt, mein Gehirn tickt überwiegend weiblich!

gehirn1

Your Brain is 60% Female, 40% Male

Und weiter heißt es:

Your brain is a healthy mix of male and female
You are both sensitive and savvy
Rational and reasonable, you tend to keep level headed
But you also tend to wear your heart on your sleeve

Wenn Ihr testen wollt wie Ihr „tickt“: „What gender is your brain“

Dazu passt doch, was ich im SWR 3 Podcast:  „Wie war der Tag Liebling“ mit Anke Engelke und Kristian Thees gehört habe (Podcast vom 8. April 2009). Wenn man weiblichen Borstenwürmern das Gehirn entfernt, werden sie zu Männchen. Nachzulesen hier und hier und hier.

Ich glaube, ein Kommentar  wäre hier vollkommen unangebracht, oder vielleicht doch nicht?

 So beindruckt wie von der Kreativität  des folgenden Stücks, war ich schon lange nicht mehr. Was hier an innovativem und klugem Humor geboten wird, sucht wirklich seinesgleichen. Alleine die Idee mit den Plakaten ist schon absolut außergewöhnlich und man konzentriert sich so auf den Text, dass einige der Doppeldeutigkeiten und Wortspielereien erst später zünden. Und immer wenn man denkt, jetzt hat man kapiert wie die Chose läuft, bringen die beiden noch mal eine ungewohnte Wendung.

Das Duo nennt sich „Ohne Rolf“ und kommt aus der Schweiz. Für ihr Programm wurden Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub mit dem Comedy- und Satirepreis PRIX PANTHEON 2007 in der Kategorie „Klotzen & Glotzen“ ausgezeichnet.

Vielen Dank an Hu, auf dessen Seite ich an den Plakaten kleben geblieben bin.

Dieser Blockbuster wird zurzeit landauf landab in Deutschland gespielt. In den Hauptrollen: Klirr N.D. Frost und Sky Blue. Eintritt kostenlos, sofern man die Kleidervorschriften beachtet. Lange Unterhosen, Handschuhe, Mützen und Schals sind Pflicht, außer man ist ein im wahrsten Sinne des Wortes ein „cooler“  Hip Hopper, dann braucht man von alledem nichts und geht weiterhin nur mit T-Shirt und Weste bekleidet zur Schule. Spätestens wenn der Diesel einfriert werde ich meinen Sohn dann unter Anwendung von roher Gewalt in eine Jacke zwingen oder ihn an einen fahrbaren Heizpilz ketten:

Video zuerst gesehen bei ui.

Und sollte mein Auto eingeschneit sein, weiß ich spätestens nach diesem Video, was man beim Freikratzen beachten sollte:

robin-hoods-bay

Foto: Susanne Juchem, Robin Hoods Bay, England

Für alle die meinten zu wissen was wir an Weihnachten feiern, hier eine Umfrage unter Ö3 Hörern:

Da weiß Linus doch wirklich besser Bescheid. Ich habe sehr sehr lange gesucht, aber leider habe ich nur die englische Version gefunden. Solltet einer von Euch einen Link zur deutschen Fassung habe, baue ich ihn gerne ein.

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Top-Beiträge

Top-Klicks

  • -

Archive

Meine Bücher

April 2017
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

iPhone Schnappschüsse



Mehr Fotos

Blog Stats

  • 140,501 hits