You are currently browsing the tag archive for the ‘skurril’ tag.

Die ausgefallensten Weihnachtsbaumanhänger die ich gefunden habe sind mit Sicherheit diese Petrischalen. Sie enthalten glücklicherweise keine echten Bakterienkulturen sondern nur Drucke. Aber reichlich skurill finde ich das Ganze schon. Solltet ihr allerdings einen Mikrobiologen in der Verwandtschaft haben, der wird sich sicher freuen.

.

Sehen gut aus und sind trotz leckrem Aufdruck unverdaulich, diese Christbaumkugeln in den Geschmacksrichtungen: Gans, Knödel und Rotkraut. Witzige Idee. Ihr findet diese Kugeln und viele andere ausgefallene Sachen bei design3000.

.

.

Das nächste Kugelset richtet sich wieder an eine bestimmte Berufsgruppe oder hat jeder von euch eine sponatane Idee was es mit den Pantone Kugeln auf sich hat? Also wenn sich unter euren Familienmitgliedern oder im Freundeskreis Designer oder Grafiker befinden, diese Kugeln sind bestimmt was für sie.

Und weil es heute etwas unkonventioneller zuging habe ich auch noch ausgefallenen Adventskalender für euch: The art of dancing.

Zum Schluss noch der Klassiker zum Thema „Weihnachtsbaum schmücken“: Früher war mehr Lametta.

Advertisements

Schaut euch das folgende Video an und testet dabei Euer Wissen über Gemälde und Eure Abstraktionsfähigkeit. Welche Bilder erkennt ihr, wo vielleicht nicht das Bild, aber den Maler? In dem Bild wurden Meisterwerke der abendländischen Malerei von Mitgliedern der franzözisch-amerikanischen Band: Hold Your Horses! für ihr Video zum Song „70 Million“, nachgestellt. Eine geniale Idee.

Das Video habe ich im Blog von Markus Trapp: Text & Blog gefunden. Näheres zum Video und den gezeigten Kunstwerken findet ihr bei Spreeblick.

Sicher kennt ihr den Weltbestseller von Bill Bryson: Eine kurze Geschichte von fast allem.  Auf 672 Seiten erklärt der Autor auf eine gut verständliche und humorvolle Art, wichtiges und unwichtiges, hochkomplexes und triviales. Ein geniales Buch, das man wirklich gelesen haben sollte. An dieses Buch musste ich heute denken, als ich in der Zeit Wissen Fangruppe auf Facebook über das Video: A Brief History of Pretty Much Everything gestolpert bin. Auch hier werden ziemlich viele Seiten (2100) verbraucht, um eine kurze Geschichte von fast allem zu erzählen, und humorvoll ist es auch. Ich staune immer wieder, auf welch geniale Ideen Menschen kommen und mit wie einfachen Mitteln faszinierende Geschichten erzählt werden. Das Video stammt übrigens von Jamie Bell, einem 17 Schüler der diese Arbeit im Kunstunterricht angefertigt hat.

In diesem Fall aber nicht für eine real existierende Partei, sondern für eine Aktion des Medienkünstlers Markus Brenner aus Konstanz. Dieser gründete: Die Fische. Seine Spitzenkandidaten sind keine Menschen aus Fleisch und Blut, sondern Kaltblüter, Fische eben. Die stecken in Badeanzügen mit Deutschlandfahne und Bundesadler. Ansonsten hat der Wahlkampf alles, was dazu gehört. Plakate die nach dem gleichen Muster gestrickt sind, wie alle langweiligen Wahlplakate. Mit dem Unterschied, seine Slogans dienen der Enttarnung, der von allen Parteien austauschbar eingesetzten und nicht zur wirklichen Positionierung dienenden Werbesprüche. Der ein oder andere ginge sogar auf einem normalen Werbeplakat durch, z.B: Wir schwimmen gegen den Strom. OK bei: „Plankton für alle“ oder „Rückbau der Schleusen, ungebremst nach Rotterdam“ fällt es dann doch auf.

Einen sehr guten Hintergrundartikel findet ihr auf Spon: Wenn Fische Wahlkampf machen

Sehen so die Lebensmittel der Zukunft aus? Entwickelt in Labors von „Food Synthesizern“ und mit dem Alleinstellungsmerkmal, dass kein einziger Inhaltsstoff natürlich ist? Bestimmt werden einige jetzt anmerken, haben wir doch schon, es gibt doch Analog Käse, aber sorry, das was ihr in dem folgenden Video zu sehen bekommt, spielt doch in einer ganz anderen Liga. Produziert wurde dieses Video von den Machern von The Onion, einer wöchentlich erscheinenden Internet-Satirezeitschrift. Diese Seite muss man gesehen haben.

Aufmerksam wurde ich auf dieses Video über @antipreneur . Es gibt ja schon viele krasse Shops im Internet, aber den ANTIPRENEUR-SHOP in dem  DAS WARENWELTENDE stattfindet und in dem man die unnötigsten, aber lustigsten Artikel findet, muss man besucht haben. Mein persönlicher Favorit sind die Aufkleber mit den Not to Do Listen und die Nordic-Stalking-Stöcke.

Eine sehr unaufgeregte und sachliche Artikelserie über Lebensmittel findet ihr in der neuesten Ausgabe von Zeit Wissen: DIE WAHRHEIT ÜBER UNSER ESSEN. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist die Brand eins Ausgabe: „Gegessen wird immer“ vom Mai 2009, die über die Homepage des Verlags noch erhältlich ist.

„It´s as easy to use as a shower brush“ und es ist so unnötig wie ein Kropf. Also den Begriff WTF nutze ich ja wirklich sehr sehr selten, aber bei diesem unglaublichen Werbespot ist er wirklich angebracht.

Wer denkt sich sowas aus? Bekommt man sowas patentiert? Und wer produziert sowas und macht auch noch Werbung dafür? Und jetzt die Frage aller Fragen: WER kauft sowas? Ich bin wirklich fassungslos. Ich leide ja schon an wirklich ungesunden Vorurteilen was die Intelligenz der Amerikaner in gewissen Bereichen anbelangt. Spots wie diese sind nicht unbedingt dazu angetan, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen.

Ihr glaubt das Ganze wäre nur ein Scherz? Da muss ich Euch leider enttäuschen. Die offizielle Seite könnte ja noch ein Fake sein, aber Ihr könnt diese wundervolle Erfindung auch (10 Dollar günstiger) bei amazon bestellen. Bitte lest dort unbedingt die Kundenrezensionen. 

Mal wieder gefunden bei LangweileDich.net

Konzipiert wurden sie als Kurzfilme fürs Handy. Die Reihe der Green Porno Videos sind auf Anregung der Sundance Filmfestivals in Salt Lake City entstanden. Konzept und Regie wurden von keiner geringeren als Isabella Rossellini übernommen, die auch die einzige Darstellerin in den Videoclips ist.

Zentrales Thema der ersten 8 Kurzfilme ist das Liebesleben der Insekten. In nur einer Minute erfährt der Zuschauer alles Wissenswerte über die Fortpflanzung von Bienen, Spinnen, Gottesanbeterinnen und Schnecken. Die Serie war so erfolgreich, dass jetzt die 2. Staffel an den Start geht. Von der Insektenwelt geht es nun unter Wasser. Von der Seepocke, über Seesterne bis zum größten Lebewesen dem Wal, hat Isabella Rossellini die Thematik auch diesmal faszinierend umgesetzt

Das unten angefügte Video über die Vermehrung von Seesternen kann wohl als „jugendfrei“ eingestuft werden, im Gegensatz zu den anderen Videos in denen es scherenschnittartig doch richtig zur Sache geht. (Warnhinweis: Nichts für zarte Gemüter :-))

Auf der Homepage des Sundance Channel kann man sich die einzelnen Videos der Serien anschauen. Es lohnt sich. Die Art und Weise wir Frau Rossellini eine verblutende Drohne oder eine sadomasochistische Schnecke spielt ist schon sehr skurril.

Im 2. Video erzählt Isabella Rosselini über die Entstehung und die Hintergründe der ersten Serie der Green Pornos.

Natürlich hat auch Spiegel online schon längst über dieses Thema geschrieben, ich bin erst heute über einen Beitrag im Sciene Blog darauf gestoßen.

Nach ungeborenen Babies twittern jetzt auch Katzen. Immer wenn Gus oder Penny, die Katzen der Familie Ghip die Katzentür per Funkchip öffnen, wird eine Kamera ausgelöst, die das Bild, versehen mit einem Spruch, zu Twitter hochlädt. Spiegel online war das Ganze ein Artikel wert: 

Gaga Technik:  Programmierer baut erste Fototwitter-Katzenklappe der Welt    

Ist ja auch irgendwie logisch, dass sich die Katzen von Twitter angezogen fühlen. Das ganze Gezwitschere und die vielen Vögelchen macht Twitter ja zu einem Katzenparadies. Nur der Wal, der dürfte kaum durch die Katzenklappe passen.

Und so sieht es aus wenn Gus und Penny twittern:

 

Diw twitternde Katzenklappe

Die twitternde Katzenklappe

 

Folgen könnt ihr den beiden auf Twitter: @GusAndPenny oder euch die Homepage anschauen

Nachtrag: Es lohnt sich doch immer auch die Kommentare zu den Einträgen zu lesen. Für alle Schnellleser (schreibt sich das wirklich mit 3 L?) Markus Trapp von Text & Blog weist darauf hin, dass sogar werdende Katzenmuttis twittern(unter der Beschreibung „Geburtskanal à la Web 2.0“):  @katzengedoens. Da kann man nur sagen: Lasst die Geburt beginnen…

 

«katzengedoens
 
 

 

Twitternde werdende Katzenmutti

Twitternde werdende Katzenmutti

Twitternde Babies

Twitternde Babies

Die Meldung aus der Süddeutschen Zeitung  hat mich doch etwas fassungslos gemacht. Wir Ihr wisst, halte ich Twitter generell für eine gute Einrichtung, die der Verbreitung von sinnvollen Informationen dienen kann. Ein Großteil der Mitteilungen ist zwar immer noch in die „Guten Abend – Gute Nacht“ Schublade abzulegen, aber diesen Leuten muss man ja nicht folgen. Definitiv nicht folgen muss auch der neuesten Errungenschaft, den twitternden Babies. Dabei wird der werdenden Mutter ein Gurt um den Bauch geschnallt der die Kindsbewegungen auffängt und das Ganze dann an Twitter sendet. 

Twitternde Babies

Twitternde Babies

Den ganzen Artikel findet Ihr in der Süddeutschen Zeitung: Er kann schon Blog sagen

via: @sueddeutschede

Google ist für Euch nur eine schnöde Suchmaschine? Ein iPhone, Windows Mobile oder Blackberry braucht ihr nicht und ihr könnt Euch spielend jeden Namen, jeden Geburtstag und alle wichtigen Jahrestage merken? Dann braucht ihr hier nicht weiterzulesen.
Wenn ihr euch aber häufiger dabei ertappt, dass ihr den Namen eures Gegenübers vergessen habt oder nicht mehr wisst in welchem Restaurant ihr eurer erstes Date hattet, dann kommt ihr an der neuesten Erfindung aus dem Hause Google nicht vorbei. Brain Search heißt dieses geniale Programm, das auf den 3 oben genannten Geräten läuft und euch durch Nutzung der neuen Technologie CADIE (Cognitive Autoheuristic Distributed-Intelligence Entity) in Sekundenschnelle die wichtigsten Daten eures Gegenübers verrät. Die Technologie dürfte euch bekannt vorkommen wenn ihr schon mal die App Shazam benutzt habt.

Skeptisch? Schaut euch einfach das Video an:

 

Mehr Infos unter  Google Brain Search

via Tweet von HCBonfert und Mobile Zeitgeist

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Archive

Meine Bücher

November 2017
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

iPhone Schnappschüsse

Blog Stats

  • 140,975 hits