You are currently browsing the tag archive for the ‘Adventskalender’ tag.

Zum 5. Mal verwandelte sich Bachmichels Haus im Dezember in einen riesigen Adventskalender. Die wunderschönen Illustrationen rund um ein kleines Mäuschen, das ich Bachmichels Martha genannt habe und viele Weihnachtsleckereien, könnt ihr noch bis Mitte Januar an unserem Haus bewundern oder in dem folgenden Video. Gemalt wurden die Bilder, die nicht nur Kinderaugen leuchten liessen, von der saarländischen Grafik Designerin Bettina Weyland, bei der ich mich nochmals herzlich bedanken möchte.

Wie schon im letzten Jahr stammt die Musik von zero project, der Titel heisst Cradlesong. Danke auch an den Künstler für die Bereitstellung seiner Musik unter cc.

Bild: Bettina Weyland

2 Jahre hintereinander hat Claudia Schramm die wunderschönen Bilder für meinen Haus-Adventskalender gemalt. In diesem Jahr hat es zeitlich leider nicht geklappt, und so habe ich mich auf die Suche gemacht. Einfach war es nicht, eine  Illustratorin zu finden, die extra für mein Haus schöne Bilder malt, mit denen ich Schulkinder und so manchen Erwachsenen erfreuen kann. Auf Facebook hat  mich Claudia Pfeiffer (bei der ich mich dafür herzlich bedanken möchte ) auf Bettina Weyland aufmerksam gemacht, und nach Begutachtung ihrer Illustrationen im Blog und einem kurzen Mailwechsel war klar: die diesjährigen Zeichnungen kommen von ihr. Und war es beim letzten Mal die Empfehlung einer bayerischen Freundin für eine fränkische Illustratorin, so ist es diesmal eine durch und durch saarländische Geschichte.

Und, wie gefällt euch die kleine Bachmichels Maus? Ich finde sie sollte Martha heißen. Ihr dürft gespannt sein, was die Bilder der nächsten Tage alles zeigen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf die Reaktionen.

Dass mein Hausadventskalender wirklich sehnsüchtig erwartet wird, habe ich diese Woche erfahren dürfen. Am Montag  hat nämlich ein kleiner Junge geklingelt und gefragt wieso das 1. Türchen noch nicht auf sei, gestern wäre doch der 1. Advent gewesen :-).

Ich hoffe, ihr habt auch in diesem Advent wieder Freude an meinem Adventskalender, am Haus und hier im Blog. Wie in den letzten 3 Jahren werdet ihr in den nächsten Tagen hier im Blog,  Besinnliches, Berührendes und Kurzweiliges finden.

Und hier noch eine Sammlung von online Adventskalender die ich bemerkenswert finde:

  1. Der Mathematikadventskalender: Im Kalender des Forschungszentrums Matheon  Mathematik statt Schokolade gilt es jeden Tag eine Aufgabe zu lösen. Und dabei sind nicht nur die Grundrechenarten gefordert sondern echtes Köpfchen.
  2. Im Charity-Adventskalender von Heike Liebmann kann man jeden Tag tolle Sachen ersteigern. Von selbstgestrickten Strümpfen bis zum 3 Gänge Menue. Der Erlös ist für „BeeBob – ein Haus für Kinder in Kambodscha“ bestimmt.
  3. Um Charity geht es auch beim nächsten Adventskalender und dieser Adventskalender ist wirklich großartig, denn: Ogilvy & Mather Advertising macht Düsseldorf zum größten Adventskalender der Welt! In der ganzen Stadt werden 24 symbolische Kalendertörchen errichtet, hinter denen sich spannende Geschenke von Düsseldorfer Prominenten verstecken, die man auf eBay zugunsten der Tafel ersteigern kann.
  4. Mit dem Thema nachhaltige Entwicklung beschäftigt sich der Adventskalender «Fenster zur Nachhaltigkeit» des Öbu, dem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in der Schweiz.
  5. Traditionelle Winter- und Weihnachtslieder gibt es im Primacanta Adventskalender zu hören, gesungen von Kinderchören und Schulklassen aus Frankfurt. Danke für den Tipp an Dr Regina Görner.

Habt ihr auch Adventskalender entdeckt die bemerkenswert sind? Dann teilt sie doch mit uns in den Kommentaren.

Und wenn ihr auf Twitter seid, solltet ihr ihm vielleicht folgen:

https://twitter.com/#!/joseph_von_naza/status/141894455308464130

Morgen ist der 1. Advent. Höchste Zeit also um ein paar Infos und Links zu interessantem rund um die Adventszeit zu posten.

Nicht nur kleine Kinder freuen sich über Adventskalender, an denen sie jeden Tag ein Türchen aufmachen können. Leider ist der wunderbare mymuesli Adventskalender, den ich Johanna geschenkt habe, schon vergriffen, aber leckre Adventsmüslis gibt es noch.

Auch eine nette Idee ist es, einen persönlichen Adventskalender online zu erstellen. Man kann ihn mit einem eigenen Foto versehen und mit Rezepten, Spielen und Bastelanleitungen füllen und anschließend auf dem eigenen Blog oder der Facebook Fanpage hochladen. Nette Idee von pluspol.

Bei evangelisch.de könnt ihr euch auch einen Kalender zusammenstellen. Jeder Tag hat hier ein eigenes, sehr schönes Foto und nachdenkliche, witzige und besinnliche Texte. Das besondere hierbei ist, dass ihr sowohl die Fotos als auch die Texte austauschen könnt. Eine sehr schöne Idee.

Während ich den Artikel schreibe, merke ich, dass ich wirklich zu spät bin für all die guten Tipps, denn auch der Gewürzadventskalender, den ich euch empfehlen wollte, ist ausverkauft. Wenn ihr die Idee aber genauso nett findet wie ich, könnte ihr euch ja eine Erinnerung für 2012 machen.

Nicht ausverkauft sind glücklicherweise die wunderschönen und ganz individuellen Adventskalender auf Dawanda. Da dürfte für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel was dabei sein.

 

Auch die Weihnachtsmärkte haben jetzt Konjunktur. Für iPhone  User sehr zu empfehlen ist die Weihnachtsmarkt App .

Und noch ein Tipp zum Schluss. Wenn ihr auch so gerne überall Teelichter entzündet, vielleicht entscheidet ihr euch in diesem Jahr mal für Bioteelichter. Die werden weder aus Palm- noch aus Erdöl hergestellt, sondern aus dem Bestand ölhaltiger Biomasse aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland. Ich hab meine bei Waschbär bestellt. Die Teelichter kommen übrigens ohne Aluhülle. Da mir die Anschaffung von Glashüllen zu teuer war, habe ich einfach die Hüllen vom letzten Jahr aufbewahrt und setze die Teelichter jetzt dort ein. Klappt wunderbar und hilft jede Menge Müll zu vermeiden.

Zum 4. Mal hat sich Bachmichels Haus in Advent in einen riesigen Adventskalender verwandelt. Die wundervollen Bilder stammen von Claudia Schramm. Jeden Tag konntet ihr eine ihrer Zeichnungen hier im Blog bewundern. Wie das Ganze in Groß bei mir am Haus ausgesehen hat, könnt ihr in folgendem Video sehen.

Bis auf ein Foto stammen alle Fotos von mir. Für die stimmungsvolle Abendaufnahme (Minute 3:00 im Video) bedanke ich mich herzlich bei Franz Junker. Die wunderschöne Musik kommt von zero-project. Der Titel Moon Waltz stammt aus dem  Album Fairy Tale. Die Musik steht unter CC. Vielen Dank an den Künstler für das Bereitstellen ihrer Musik, die wie ich finde perfekt dazu passt.

 

Meise

Bild: Claudia Schramm

Stellt euch die folgende Situation vor: Ihr sitzt in einem großen Einkaufszentrum und trinkt gemütlich Kaffee, als auf einmal eine Frau aufsteht und das Halleluja von Händel in ihr Handy singt. In dieses Halleluja stimmen nach und nach 100 Teilnehmer ein und gestalten so einen großartigen Flasmob. So passiert in einem großen Einkaufszentrum, veranstaltet von Alphabet Photography. Ein Gänsehaut Video

Den Tipp zu diesem Video bekam ich über Twitter von Kerstin Paar: @MobReiseagentur

Der AdventPodcast von Bianca stellte gestern die Creative Commons (eine Non-Profit-Organisation, die in Form vorgefertigter Lizenzverträge eine Hilfestellung für die Veröffentlichung und Verbreitung digitaler Medieninhalte anbietet) und die  Geschichte: Gedanken Päckchen vor.

Auch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat einen eigenen Web-Adventskalender, in dem jeden Tag interessantes zum Thema Ernährung  und kann an einem Gewinnspiel teilnehmen

 

Bild: Claudia Schramm

Was es nicht alles gibt. Vor 2 Jahren postete ich an dieser Stelle ein Elfen-Video, in dem die Elfen mit Fotos von meinen Kindern und mir personalisiert waren. Dieses Jahr kann man auf der Seite Weihnachten – Der Film Nebenrollen in der Weihnachtsgeschichte besetzen. Einfach Fotos von Euch, Euren Kindern, Verwandten oder Freunden hochladen und Film anschauen. Das Ganze ist technisch wirklich sehr nett umgesetzt, für meinen Geschmack etwas zu bemüht modern. Gerade wenn ich an Kinder denke, weiß ich nicht worin der Sinn besteht im Hintergrund Wolkenkratzer zu erbauen und im Vordergrund LKW´s fahren zu lassen, und auf einen Weihnachtsmarkt  hätte ich die Geschichte auch nicht verlegt, aber sei´s drum. Mehr über Hintergrund und Initiatoren auf evangelisch.de.

Die Idee ist nett und vor allem für Familie mit Kindern eine spannende Sache, um die Weihnachtsgeschichte interaktiv zu erfahren.

Auch eine nette Idee ist es, mit Kindern eine Weihnachtskrippe aus Lebkuchen zu backen. Das Zubehör bekommt ihr hier. Auch diesen Tipp verdanke ich evangelisch.de.

Der 3. AdventPodcast unterstützt  Feline Senses – Lebensfreude für Katzen mit Ataxie e.V. mit der Geschichte: Die Katze Rotbart.

Auf einen tollen Adventskalender bin ich über Facebook und Dr. Regina Görner aufmerksam geworden:  Im Primacanta* Adventskalender werden traditionelle Winter- und Weihnachtslieder, aus anderen Ländern und Kulturkreisen, die sich mit dem Winter beschäftigen, gesungen. Hört doch mal rein, auch und vor allem mit Kindern. Es lohnt sich wirklich.

*’Primacanta – Jedem Kind seine Stimme‘ ist ein gemeinsames Projekt der Crespo Foundation und der  Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

Morgen ist der 1. Advent. Höchste Zeit um ein paar Tipps niederzuschreiben:

Einen tollen online Adventskalender zum selberbasteln gibt es bei der Süddeutschen Zeitung. Jedes der Türchen kann dort mit eigenen Bildern bestücken. Ich habe gestern die Türchen gefüllt und per Mail das Ganze an Johanna geschickt. Bin gespannt wie sie ihn findet. Ist wirklich eine ausgefallene Idee.

Auch auf der Seite von Advent Seite von evangelisch.de kann man sich einen online Kalender personalisieren, oder ihn mit den schönen Bildern und besinnlichen Texten, die hinterlegt sind an liebe Menschen weitersenden.

Das Bistum Trier gibt auch in diesem Jahr wieder seinen Tonpost-Adventskalender für Blinde und Sehbehinderte heraus, mit kleinen Geschichten, Gedichten, Gebeten, Rezepten, sowie einem eigens produzierten Weihnachtshörspiel. Der Adventskalender zum hören ist zu beziehen über Bischöfliches Generalvikariat. Adresse und weitere Infos hier.

Bestellt habe ich mir gestern:

„Tu nichts… Weihnachten kommt von alleine!“ Jedes Jahr dasselbe Problem. Weihnachten steht vor der Tür und der vorweihnachtliche Stress hat uns fest im Griff. Anstatt uns in Ruhe und Einkehr auf die Ankunft des Gottessohns vorbereiten zu können, hetzen wir von Termin zu Termin, um unseren Weihnachtsvorbereitungen nachzukommen.Dieser Adventskalender sorgt dafür, dass in diesem Jahr alles anders wird. In 24 Tagen nähert sich der Autor dem Kern der Weihnachtsbotschaft. Das hat sich so toll angehört, dass ich das Buch sofort bestellt habe und passend zum Titel hat dieser Adventskalender in Buchform 10 Tage Lieferzeit ;-).

Schon eingetroffen ist mein Adventskalender von „Andere Zeiten“ mit dem Titel: Der andere Advent: „Der Andere Advent“ ist ein Kalender (DIN A4 Format) für die Advents- und Vorweihnachtszeit. Eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus Geschichten, Gedichten und Bildern lädt ein, täglich einige Minuten innezuhalten – zu träumen, nachzudenken, zu schmunzeln und zu meditieren. Der Kalender begleitet seine Leser vom 1. Adventssonntag 2010 bis zum Epiphaniasfest am 6. Januar 2011.“ Ein ganz außergewöhnlicher Kalender, den ich seit vielen Jahren nicht mehr missen möchte.

Abonniert habe ich wieder die SMS im Advent. Dieses Projekt ökumenische Jugendprojekt kann man übrigens auch per Mail bekommen oder  auf Facebook verfogen.

Für Eltern kleinerer (und größerer) Kinder ist das vielleicht das richtige Hörbuch: Der kleine Nick freut sich auf Weihnachten via Kinderohren

Und noch eine kleine App: Sleeps to Christmas Lite sagt euch wie oft ihr noch schlafen geht bis zum Heiligen Abend

Im Dezember hat sich Bachmichels Haus in einen riesigen Adventskalender verwandelt. Die wunderbaren Bilder die Tag für Tag verhüllt wurden hat Claudia Schramm gemalt und darüber in ihrem Blog lebe-weise berichtet. Meine Blogleser konnten die Bilder hier als Türchen im Blog jeden Tag bewundern. Wie das Ganze an meinem Haus aussah zeigt das folgende Video.

Über die Aktion haben wurde auch berichtet. Am 15.12. in den Nordbayerischen Nachrichten: „@apfelmuse findet @indivisuell für Adventidee“ und am 23.12. in der Saarbrücker Zeitung: „Ein Bauernhaus als kunstvoller Adventskalender“.

Adventskalenderhaus 2007So früh wie in diesem Jahr habe ich noch nie mit den Adventsvorbereitungen begonnen. Im Mai bei  sommerlichen Temperaturen beschäftigte mich schon das Projekt: „Bachmichels Haus wird zum Adventskalender“. 2 Mal habe ich bisher mein Haus im Dezember als Adventskalender verkleidet und wem es mehr Spaß gemacht hat, mir oder den Kindern, die in Scharen morgens und mittags auf dem Schulweg daran vorbeigehen, ich weiß es nicht.

Im ersten Jahr verbargen die Fensterchen Buchtstaben, die am 24. Dezember den Schriftzug: Frohe Weihnachten und im Torbogen das Bild einer Krippe enthüllt hatten. Im 2. Jahr, die Fensterchen waren nunmehr mit roten Tuch, statt grünem Papier verhangen, schneite es in silbernen Flocken, und das ein oder andere adventliche Symbol verbarg sich hinter den „Türchen“.

In diesem Jahr sollte es nun etwas ganz Besonderes werden, und so schickte ich über Twitter die Anfrage an meine Follower, ob mir jemand eine Illustratorin empfehlen könnte. Es kamen einige Empfehlungen zurück. Der Tipp von Alexandra Graßler @wissensagentur gefiel mir am besten. Und so nahm ich Kontakt mit Claudia @indivisuell auf. Ihr Blog lebe-weise gefiel mir sehr gut und schon bald waren wir mitten in der technischen Planung, wie sich ein solches Projekt realisieren lässt. In Claudias Blog könnt ihr übrigens ihre  Seite der Geschichte und über das Making off der Türchen lesen.

Bei einem Treffen in Nürnberg im Juni haben wir dann die Details besprochen, d.h. ich habe ihr nur als Vorgabe gegeben, dass ich gerne schöne, kindgerechte Illustrationen hätte, die dem Thema Advent gerecht werden und ein Krippenmotiv für das Scheunentor (die letzten 6 Fenster) und mit diesem konkreten Briefing lies ich sie dann alleine. Jeder der schon mal vor eine derartige Aufgabe gestellt wurde kann sich vorstellen, dass das gar nicht so einfach ist. 24 Fenster mit einem nicht sehr gestaltungsfreundlichen Format wollten mit Leben gefüllt werden.

Was dabei herauskam, können nicht nur die Eppelborner Schulkinder (und natürlich jeder der am Haus vorbeikommt) im Advent bestaunen, sondern auch meine Blogleser, denen der Weg nach Eppelborn um das Original zu bestaunen, dann vielleicht doch zu weit ist.

Denn neben dem realen Adventskalender gibt es ab morgen ja auch wieder einen Blogadventskalender mit besinnlichem, lustigem und allerlei Fundstücken zum Thema Advent und Weihnachten. Und in diesem Jahr sind die Türchen die Bilder von Claudia. D.h. ihr seht jeden Tag das gleiche Bild, dass am Haus enthüllt wird.

Nichts, was ich heute hier schreiben könnte, hätte man an anderer Stelle nicht schon 1000 fach gelesen oder gehört. Dass der Advent die hektischste Zeit im Jahr ist, dass vom Geist des Advents nichts mehr übrig geblieben ist usw. usf. Ich erspare euch das daher an dieser Stelle und verweise lieber auf den Artikel: „Advent – eine ausgefallene Jahreszeit“.

Nicht nur im Advent ist der liturgische Kalender der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern einen Besuch wert. Dort kann man zu jedem wichtigen Tag im (evangelischen) Kirchenjahr die entsprechende Lesung hören sowie das Wochenlied. Das ganze ist dazu noch unglaublich gut umgesetzt.

Eine Begleiterscheinung des Advent die nicht mit Stress verbunden ist, sind die Adventskalender. Am 1. Dezember werden in Millionen von Haushalten Türchen geöffnet. Im Netz wimmelt es von online Adventskalendern. Ein paar außergewöhnliche Adventskalender möchte ich euch hier vorstellen:

Franz Alt hat auf seiner Sonnenseite einen Adventskalender nachhaltige Entwicklung 2009

Angemeldet habe ich mich für den Ökumenischen SMS-Kalender der jeden Tag eine Nachricht zum Advent verschickt. Die Anmeldefrist für die SMS ist leider schon vorbei, aber es gibt dazu auch noch eine Online Variante.

Unbedingt anhören solltet ihr euch (täglich) den Adventspodcast von Bianca Gade, vom dem ich in meinem Blog bereits berichtet habe: „Warum der Advent schon im September beginnt“. Mit einem unglaublichen Engagement hat sie auch in diesem Jahr wieder kleinen Hilfsorganisationen, die keine Mittel zur Eigenwerbung zur Verfügung haben, eine Stimme im Web 2.0 gegeben. Jeden Tag wird eine tolle Hilfsaktion vorgestellt. Es wäre toll, wenn ihr diese Aktion auch unterstützen würdet. Vielleicht ist ja eine Organisation dabei, die genau „Euren Nerv trifft“.

Ganz besonders toll und sehr nachahmenswert fand ich die Idee von zwei Pfarrern in Bad Soden die einen „alternativen Adventskalender“ initiiert haben. Gaben, die die Gottesdienstbesucher mitbringen, werden in hölzerne Kisten gelegt und am Ende des Advent an die Schwalbacher „Tafel“ gespendet. Sehr nachahmenswert.

Für Blinde und Sehbehinderte gibt das Bistum Trier zum 40. Mal seinen „klingenden Adventskalender“ heraus

Psst: Auch in meinem Blog wird es wieder jeden Tag ein Türchen zu öffnen geben, am besten ihr schaut täglich vorbei. Und was es mit dem Adventskalender an meinem Haus in diesem Jahr auf sich hat, das erzähle ich euch morgen.

Herzlich willkommen…

in Bachmichels Haus, dem privaten Blog von Andrea Juchem. Ich freue mich über Anregungen und Kommentare. gerne direkt unter dem Artikel oder per Mail an: bachmichels(at)web.de Oder folgt mir auf Twitter: @ApfelMuse und @schlauerBacken

Meine beruflichen Seiten

Sinnvoll helfen:

Juchem Shop

Archive

Meine Bücher

Juli 2017
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

iPhone Schnappschüsse

Blog Stats

  • 140,727 hits