Ihr macht mir Angst.

Ihr drapiert eure Häuser mit Bettlakengroßen Deutschlandfahnen

Ihr blockiert stundenlang die Kreuzung und lauft unkontrolliert auf der Hauptstrasse herum

Ihr tyrannisiert eure Umgebung mit unerträglichem Lärm und stundenlangem Gehupe.

Und das alles, weil 11 sportliche Jungs das machen, wofür sie exorbitant gut bezahlt werden? Sie gewinnen ein Vorrundenspiel. Hallo Vorrunde, meine Güte.

Ich bin eben durch einen vollkommen entfesselten Pulk von Menschen gefahren, die  außer Rand und Band waren. Anscheinend durch den Sieg der deutschen Mannschaft unverwundbar geworden, denn wie sonst ließe es sich erklären, dass etliche mitten auf der Hauptstrasse herumgelaufen sind. Mitten auf der Kreuzung parkt ein Auto mit geöffnetem Kofferraum in dem eine riesige Musikanlage die Kreuzung beschallt. Das nebenan mit Blaulicht parkende Polizeifahrzeug scheint nicht zum räumen gekommen zu sein, sondern zum Schutz.

Soll das jetzt nach jedem gewonnenen Spiel so sein? Wie lässt sich das noch steigern wenn wir ins Halbfinale kommen oder gar ins Finale. Für mich seit dem Erlebnis eben auf der Kreuzung eher eine Horror- als eine Wunschvorstellung.

Warum ich „ihr“ schreibe? Weil ich das Gefühl habe, dass es kaum noch jemand gibt, der sich von dieser Hysterie nicht anstecken lässt. Und sorry ich verstehe es nicht. Ich verstehe, dass man gewisse Sportereignisse toll finden kann. Auch dass man während des Spiels fiebert und sich riesig freut. Aber diese alles okkupierende Massenhysterie, die verstehe ich nicht.

Nachtrag 1: Gerade auf Twitter gefunden, das passt so klasse:

Nachtrag 2: Public Viewing – Die Fußball-WM als religiöses Fest

Nachtrag 3: Nach dem Spiel gegen Ghana liess sich der Terror noch steigern .

Like This!

Advertisements