Poster: Reinhard Karger

Eine Woche im September, so hat Reinhard Karger seine Ausstellung genannt, die bis zum 3. Oktober in der Patton Stiftung in Saarbrücken zu sehen sein wird. Gezeigt werden Fotos, die am 11. September 2001 und in den Tagen danach in New York aufgenommen wurden und mit denen Reinhard Karger seinen ganz persönlichen Blick auf die Ereignisse wirft. Die Ausstellung wird begleitet von einer Internetseite, auf der wir alle aufgefordert sind, unsere Erinnerungen an diesen einschneidenden Tag zu teilen.

Ich war am Abend der Vernissage da und tief bewegt, von dem was Reinhard uns von diesen Tagen in New York erzählt hat. Das surreale, das er schildert, die Sicherheit des Bootes auf dem er sich befand, zu dem Grauen, das sich in geringer Entfernung abspielte, spiegelt sich auch in seinen Bildern wieder. Mein Tipp: hingehen und die Bilder auf sich wirken lassen und natürlich seine ganz eigenen Erinnerungen auf der Seite: „Wo warst du am 11. September“ hinterlassen. Und den Artikel: „Der letzte Sonnenaufgang zwischen den Türmen“ in einestages – den Zeitgeschichten auf spiegelonline lesen.

Advertisements